Gesunde Osterjause? So kann´s gelingen!

06.04.2020

Du willst deine Osterjause möglichst gesund gestalten und fragst dich ob das möglich ist?

Oft ist die Ernährung rund um die Osterfeiertage alles andere als gesund. Wir ernähren uns in der Osterzeit oft ausschließlich von Osterwürsten, Osterpinze, Butter, hartgekochten Eiern und Schokoladenosterhasen. Mit der klassischen Osterjause nehmen wir hauptsächlich Weißmehl, gesättigte Fettsäuren, Cholesterin und Purine zu uns.

Oft fühlen wir uns durch die ständige Völlerei müde, abgeschlagen und die Verdauung ist durch das ständige (nicht ganz so leicht verdauliche Essen) überfordert.

Aber: Die Osterjause kann auch gesünder sein, als ihr Ruf! Mit ein paar Tipps kannst du deine Osterjause gesünder und vitaminreicher gestalten.

Ostertipps:

  • Ziehe das Osterbrot, der Osterpinze vor. Osterpinzen sind in der Regel kalorienreicher als das Osterbrot. Wenn du dein Osterbrot selbst bäckst, tausche einen Teil Weißmehl gegen ein Vollkornmehl.
  • Greife eher zum mageren Osterfleisch oder zum Osterschinken. Osterwürste enthalten meist viel Fett, weswegen du sie besser meiden solltest.
  • Natürlich verzehrt man in der Osterzeit mehr Eier als das restlichen Jahr. Trotzdem solltest du darauf achten, dass der Verzehr von Eiern im Rahmen bleibt. Nimm dir vor, nicht mehr als 3 hartgekochte Eier über die Osterfeiertage zu verzehren.
  • Peppe deine Jause mit VIEL Gemüse auf. Gemüse füllt schneller den Magen, lässt die Osterjause noch abwechslungsreicher werden und liefert uns ganz nebenbei wichtige Vitamine und Ballaststoffe. Fazit: Radieschen, Paprika, Kren etc. dürfen bei einer leckeren Osterjause nicht fehlen.

Wusstest du, dass 100g Kren doppelt so viel Vitamin C liefert wie 100g Zitrone? Weiters versorgt uns die scharfe Wurzel unter anderem mit Vitamin B1, B2, B6 sowie mit Magnesium, Calcium und Eisen.

  • Schokoosterhase und Co.: Kalorientechnisch macht es keinen großen Unterschied, ob du Nougateier, einen weißen Schokohasen oder einen Schokohasen mit Nüssen isst. Wenn du eine "süße Sünde" wählst, solltest du sie auch genießen. Nasche nur selten, dafür mit Genuss.

Hier noch ein Rezept füt ein einfaches Osterbrot:

250g Vollkornmehl, 250g Weißmehl, 1 TL Salz, 20g Germ, 2 EL Zucker, 3 EL Butter, ¼ l Milch

Bereite aus den Zutaten einen Teig. Anschließend musst du den Teig gehen lassen. Bringe den Teig in die Form die du gerne hättest und bestreiche ihn mit Milch. Nun gib ihn auf ein mit Backpapier belegtes Backblech und backe ihn bei 170 C Umluft goldgelb.

In diesem Sinne wünsche ich dir ein FROHES & VITAMINREICHES OSTERFEST!